Das ABC unserer Schule

Amthof – Heimstätte der Musikschule, erbaut im 16. Jahrhundert, war im Besitz der Bamberger Bischöfe, revitalisiert von 1991-1993, eröffnet am 02. Oktober 1993.

 

Baumgartner Horst – Direktor und Fach Klarinette.  Von Oktober 2001–September 2012 Leiter der Musikschule Feldkirchen, seit 2012/13 Direktor der Regionalschule Feldkirchen-Patergassen. Gleichzeitig ist Horst Baumgartner auch Landesobmann des Kärntner Blasmusikverbandes (seit 1998). Stellvertretender Direktor der MS Feldkirchen-Patergassen ist Mag. Gerald Zaminer, Lehrer im Fach Hohes Blech.

 

Chance – Die BMS Feldkirchen bietet für jeden das entsprechende persönliche Ausbildungsprogramm: Für Kinder ist sie das begleitende Spiel mit Noten, für Hochbegabte die Ausbildungsstätte auf dem Weg zum Musikstudium. Sie ist aber auch gleichzeitig Heimstätte für Hobbymusikanten, die Auftrittsmöglichkeiten und Kontakte zu Gleichgesinnten suchen und Spaß am Musizieren haben. Im Ensemble oder im schuleigenen Streich- oder Blasorchester mit Musiker- und Lehrerkollegen gemeinsam zu musizieren, bringt den Jugendlichen die Möglichkeit, das Rampenlicht und die beim Auftritt vorhandene Spannung zu erleben und die Chance, sich vor Publikum musikalisch auszudrücken und den selbstverdienten Applaus zu ernten.

 

Direktion Feldkirchen-Patergassen – mit dem Schuljahr 2012/13 gab es im Kärntner Musikschulwesen eine Strukturreform, welche die einzelnen Bezirks- und Ortsmusikschulen zu 27 Regionalschulen zusammenfasste. Die daraus entstandenen 27 Direktionen betreuen somit jeweils mehrere Standorte und sichern somit die flächendeckende Möglichkeit einer Ausbildung in ganz Kärnten. Aus dem „Kärntner Landesmusikschulwerk“ wurde eine eigene Unterabteilung des Landes Kärnten – „Musikschulen des Landes Kärnten“. Die Regionalschule Feldkirchen-Patergassen besteht aus den beiden Standorten MS Feldkirchen und MS Patergassen.

 

Ensemblespiel in vielen Variationen wird den Musikschüler/innen angeboten – fächerübergreifendes Musizieren von kleineren Ensembles bis zum Streichorchester, von der Blasorchestervorschule über die Schulband bis zur „hauseigenen“ Big Band.

 

Fächerkanon – eine Vielfalt an Unterrichtsfächern wird an der Musikschule Feldkirchen - Patergassen angeboten: der Bogen der klassischen Instrumente spannt sich von den Holzblasinstrumenten (Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Oboe, Saxophon) über die Blechblasinstrumente (Trompete, Flügelhorn, Horn, Tenorhorn, Posaune, Tuba) hin zu den Streichinstrumenten (Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass). Darüber hinaus gibt es Unterricht an den Tasteninstrumenten (Klavier, Akkordeon), den Volksmusik- und Saiteninstrumenten (Steir. Harmonika, Zither, Hackbrett, Gitarre, Harfe) sowie einer Vielzahl an Schlagwerkinstrumenten. Weiters im Angebot gibt es die elektroakustischen Instrumente (E-Gitarre,  E-Bass, Keyboard) sowie die Angebote im Bereich des Gesanges (Chorwerkstatt, Kinder- u. Jugendstimmbildung, Stimmbildung, Gesang). Zahlreiche Nebenfächer (Musikkunde, Ensemble, Orchester, Band, EBO) ergänzen neben der Elementaren Musikpädagogik (musik.erforschen, musik.entdecken, musik.erlebnis, musik.experimente) das umfassende Fächerangebot. Neu im Fächerangebot seit dem Schuljahr 2014/15 ist „Play Rock Pop“.

 

Gründung der Musikschule Feldkirchen – Im Herbst des Jahres 1973 mit Unterstützung der Stadtgemeinde gegründet, erster Unterricht im alten Pfarrsaal, danach fand man im alten Bürgerspital im Jahr 1977 Unterkunft, bis endlich im Jahr 1993 im neu revitalisierten Bamberger Amthof eine neue Heimstätte gefunden werden konnte.

 

Herzstück des Bamberger Amthofes und auch der Musikschule ist zweifellos der wunderschöne, überdachte und beheizte Innenhof , der im wohl einzigartigen Ambiente des historischen Bamberger Amthofes gerne für Veranstaltungen genützt wird.

 

Instrumente für jedes Alter – eigens entwickelte kindgerechte Instrumente ermöglichen schon auf vielen Instrumenten einen frühen Einstieg. Dementsprechend angepasst wurde in den letzten Jahren die Literatur so wie auch die zeitgemäßen Unterrichtsmethoden für die instrumentale und gesangliche Ausbildung.

 

Jubiläumsjahr 2018 – 45 Jahre Musikschule Feldkirchen - gefeiert wird im Jubiläumsschuljahr 2018/19 so wie es eine MUSIKschule zu feiern vermag, mit viel Musik, mit vielen Veranstaltungen.

 

Kulturzentrum Amthof - Gleichzeitig mit dem Einzug der Musikschule Feldkirchen entstand im Bamberger Amthof mit Unterstützung des kultur.forum.amthof (ehemals Freie Akademie Feldkirchen) ein Kulturzentrum, welches heute kärntenweite Anerkennung findet. Zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen finden das ganze Jahr über hier statt. Wenn auch eine größtmögliche Kooperation mit der Musikschule gesucht wird, bleiben doch manchmal die Bedürfnisse des Musikunterrichtes „auf der Strecke"“ und der Wunsch seitens der Musikschule nach "weniger ist mehr" ist in letzter Zeit immer stärker zu vernehmen.

 

Lehrer und Schülerzahlen – begonnen hat es 1973 mit 48 Schülern und 4 Lehrern in den Unterrichtsfächern Klavier, Violine, Holz- und Blechblasinstrumente. Schon im Jahr 1981 wurden 231 Instrumentalschüler unterrichtet. Im 30. Jahr des Bestehens der Musikschule Feldkirchen wuchsen die Schülerzahlen auf bereits 450 Schülerinnen und Schüler an. Im Jubiläumsschuljahr 2013/14 waren es 505 SchülerInnen, die  im wunderschönen Ambiente des geschichtsträchtigen Amthofes  von 42 Lehrer/innen eine fundierte musikalische Ausbildung erfahren können und dabei Kultur aktiv mitgestalten und miterleben. Darüber hinaus wurden am Standort Patergassen noch 105 Schüler/innen und in den Kindergärten und Schulen des Bezirkes Feldkirchen noch 150 Kinder musikalisch betreut. Die Zahlen des Schuljahres 2015/16: MS Feldkirchen = 433 Schüler/innen, Kindergärten des Bezirkes Feldkirchen = 209 Kinder; MS Patergassen = 68 Schüler/innen.

 

Modernes Management – die zeitgemäße Verwaltung unserer MUSIK-SCHULE Feldkirchen dient der Aufrechterhaltung der kulturellen Bewegungsfreiheit der einzelnen Instrumentallehrer/innen in ihrer wertvollen künstlerischen und pädagogischen Tätigkeit im Sinne unserer Gesellschaft.

 

Neue Schulformen – die Herausforderungen der neuen Schulformen im Regelschulwesen erfordern auch eine neue Betrachtungsweise des Berufes des Musiklehrers, der wir uns in nächster Zukunft stellen werden müssen. Neue Herausforderungen, aber auch neue Chancen, den Kindern und Jugendlichen so früh wie möglich Musik zu vermitteln und ihnen so das wichtige Kulturempfinden mit auf den Weg geben zu können.

 

Ohne Geld ka Musik…..! Die Personalkosten der Musiklehrerinnen und –lehrer der Musikschulen des Landes Kärnten werden vom Land Kärnten getragen. Die Erziehungsberechtigten unterstützen diese Personalkosten durch die Bezahlung eines Schulgeldbeitrages, der pro Semester entsprechend der Unterrichtsdauer eingehoben wird. Sämtliche Ausgaben betreffend  Ausstattung der Musikschulgebäude werden von den Gemeinden als Sachaufwand finanziert.

 

Prestige – die Musikschule Feldkirchen hat in der Bevölkerung ein sehr gutes Image, das nicht zuletzt durch die Teilnahme zahlreicher Ensembles an vielen Veranstaltungen in der Öffentlichkeit zustande gekommen ist.

 

Quelle einer Karriere – Viele Künstler haben ihre ersten musikalischen Gehversuche in Feldkirchen gemacht, stellvertretend seien genannt: z.B. der Trompetensolist MMag. Leonhard Leeb, der Soloklarinettist im Linzer Brucknerorchester Günther Gradischnig, die Gitarristin Sabine Morak, die Geigerinnen Ulrike Schatzmayr und Claudia Kugi, die beiden Jazzmusiker Daniel Nösig und Marco Lackner.  Viele der ehemaligen Schüler unserer Musikschule sind heute selbst als Musiklehrer tätig. Am Stadttheater Klagenfurt sind derzeit Gerhard Kattnig (Schlagwerk) und Hubert Wegscheider (Horn) engagiert.

 

Richtungsweisend war die Entscheidung über die Adaptierung des Amthofes für die Musikschule - über viele Jahre haben die Bürgermeister, Stadt- und Gemeinderäte und hier im Besonderen die Kulturreferenten, aber auch die Bediensteten der Stadtgemeinde die Idee der Musikschule mitgetragen und die notwendigen Bedingungen für einen zeitgemäßen Unterricht durch die gesetzlich geregelte Zurverfügungstellung des Sachaufwandes ermöglicht. Derzeit laufen richtungsweisende Überlegungen, der Musikschule ihren entsprechenden Anfordernissen durch Erweiterung des Raumangebotes Rechnung zu tragen.

 

Standorte

Musikschule Feldkirchen, Bamberger Amthof, Amthofgasse 3, 9560 Feldkirchen i.K.

Musikschule Patergassen -  Neue Mittelschule Nockberge, 9564 Patergassen Nr. 22

 

Teamgeist – durch viele Projekte des Zusammenspiels wird bei den Schülerinnen und Schülern der Teamgedanke stark gefordert und gefördert. Teamplayer entwickeln ein ausgeprägtes  Empfinden für Rücksichtnahme, Verständnis und Kooperationsbereitschaft, was wiederum bei  einigen Berufsbildern zu wichtigen Elementen von Führungskompetenzen zählt.

 

Unterrichtsräume – im Bamberger Amthof wird in 17 schönen und gut ausgestatteten Unterrichtsräumlichkeiten unterrichtet. Dazu gibt es ein Theoriezimmer, einen Festsaal für Konzerte und Vorspielstunden, ein Ensemblezimmer und ein Konferenzzimmer für das Lehrerkollegium.

 

Vierbach Alois – seit der Gründung der Musikschule im Jahr 1973 zeichnete Prof. Alois Vierbach für den Aufschwung der Musikschule verantwortlich. Als deren Leiter von 1973 – 2001 gelang es ihm hervorragend, den Kontakt zu den maßgeblich Verantwortlichen zu knüpfen, sie von der Notwendigkeit der Weiterentwicklung dieser kulturellen Einrichtung in Feldkirchen zu überzeugen und seine Ideen auch in die Tat umzusetzen.

 

Wettbewerbe „Prima la Musica“ – ständige Teilnahmen und viele Preisträger bei Landes- und Bundeswettbewerben deuten auf eine pädagogisch wertvolle  Ausbildung und Arbeit hin. Viele große Musiker/innen haben ihre ersten Wettbewerbserfahrungen im Rahmen ihrer Ausbildung in der Musikschule Feldkirchen gemacht.

 

Xylophon und andere Schlaginstrumente (wie z.B. Glockenspiel, Vibraphon, Marimbaphon, Pauke, Drum Set uvm.) gehören zum angebotenen Fächerkanon in der Musikschule Feldkirchen und sind neben weiteren Instrumenten (wie z.B. Gitarre, Querflöte, Klavier) die  am meisten gefragtesten.

 

Yamaha Bläserklasse – Im Jahr 2003 wurde in der Musikschule Feldkirchen eine „Yamaha – Sommerakademie“ durchgeführt, als eine in die Zukunft gerichtete Weiterbildungsmöglichkeit im Bereich der Musikvermittlung. Als Produkt dieser Ausbildungsmöglichkeit werden im Bezirk Feldkirchen derzeit 2 Bläserklassen von Musiklehrern betreut, eine in der VS Bodensdorf (Direktion MS Gegendtal) und eine in der VS Himmelberg (Direktion Feldkirchen-Patergassen).

 

Zukunft – Die Musikschule Feldkirchen möchte weiterhin vielen Schüler/innen die Möglichkeit einer fundierten instrumentalen Ausbildung geben. Die qualitative Sicherung des Angebotes durch eine ständige Evaluierung der Arbeit an der Musikschule Feldkirchen mit dem Standort Patergassen sowie die Schaffung entsprechend neuer zeitgemäßer Räumlichkeiten soll eine solide Grundlage für eine zukunftsorientierte Arbeit sein.

 

 

 

Zurück